01.10.2016 | Regional

DIALOG WALLE

 

Rocker in Walle. Die SPD-Position dazu!

21.04.2016 | Lokal

Neuer Standort für die Berufsschule Großhandel, Außenhandel und Verkehr

 

Zwei Standorte stehen für den Neubau der Berufsschule Großhandel, Außenhandel und Verkehr (BS GAV) zur Auswahl.

20.04.2016 | Lokal

SPD Walle räumt Vegesacker Straße auf

 
J. Pohlmann, U. Schmidt, S. Kapp, F. Wagner, L. Zacharias, C. Boiselle, G. Wagner, H. Höcker, W. Reimers (V.l.n.r)

Die Waller SPD macht mit bei "Bremen räumt auf".

24.03.2016 | Regional

Wahl zum Landesvorsitz der SPD im Land Bremen

 

Die Wahlen zur Neubesetzung des SPD Landesvorstand haben begonnen

22.02.2016 | Lokal

Generationswechsel in der Waller SPD

 
Neuer Vorstand SPD Bremen-Walle - Wir kümmern uns! Miteinander!

Falk Wagner einstimmig zum Vorsitzenden gewählt

Der SPD-Ortsverein Walle hat einen Generationswechsel vollzogen: Nach mehr als 20 Jahren an der Spitze der Waller SPD kandidierte der Bürgerschaftsabgeordnete Jürgen Pohlmann nicht wieder für den Ortsvereinsvorsitz. Zu seinem Nachfolger wurde in der Versammlung einstimmig der führere JUSO-Landesvorsitzende Falk Wagner (26) gewählt. Ebenfalls alle Stimmen vereinte die neue stellvertetende Vorsitzende Silke Harth auf sich. Einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden Hans-Dieter Köhn als Kassierer und Schriftführer Gerald Wagner.

05.05.2015 | Lokal

Gemeinsam mit Ihnen und Ihren Ideen unser Walle voranbringen! 10.05.2015 2 x 5 Stimmen SPD

 
Jürgen Pohlmann aus Walle - Für den Bremer Westen - Miteinander

Jürgen Pohlmann, MdBB aus Walle:„Den Bürgerinnen und Bürgern eine starke Stimme geben. Gemeinsam mit Ihnen und Ihren Ideen unser Walle voranbringen!“


Ihre 5 Stimmen für Jürgen Pohlmann
Liste 1 - Platz 29
Juergen.Pohlmann(at)SPD-Bremen.org

 

24.04.2015 | Lokal

Mehr Sporthallenkapazitäten für Walle schaffen!

 

In einer gemeinsamen Sitzung der Ausschüsse Bildung und Kultur/Migration/Sport des Beirats Walle wurde das Thema Schulsport diskutiert. Es wurde deutlich: in Walle gibt es ein 30-prozentiges Defizit an Sporthallen-Kapazitäten, und damit das größte in der ganzen Stadt. Die Reaktion des zuständigen Referenten der Bildungsbehörde und von Immobilien Bremen war für die Beiratsmitglieder unbefriedigend, da ausgesagt wurde, es gebe keine aktuellen Planungen und Bestrebungen, um dieses Defizit auszugleichen.

 

 „Das können wir so nicht im Raum stehen lassen. Die Schulen, Eltern und Kinder haben Anspruch darauf, dass Politik und Verwaltung an Lösungen arbeiten. Darum müssen wir heute ein Zeichen setzen“, so Gerald Wagner, sportpolitischer Sprecher der SPD-Beiratsfraktion und seine bildungspolitischen Kolleginnen Brigitte Grziwa-Pohlmann und Nicoletta Witt.

13.03.2015 | Regional

Grünes Licht für „Wald-Kita“ des Mercedes-Werks

 

Pressemitteilung SPD-Bürgerschaftsfraktion Land Bremen

„Gut, dass das Umweltressort nach anfänglichen Einwänden jetzt den Weg für die heutige Entscheidung frei gemacht hat“, erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Andreas Kottisch,  zum aktuellen Beschluss der Bau- Umwelt und Bau Deputation. Dort hat heute der Bebauungsplan für eine naturnahe Betriebskrippe des Mercedes-Werks auf einer Fläche Im Holter Feld und Vahrer Feldweg  grünes Licht bekommen.
Der Weg dahin hatte sich schwierig gestaltet, nachdem der grüne Umweltsenator zunächst Bedenken gegen eine Bebauung der Fläche geäußert hatte, obwohl das Areal, das ursprünglich als Erweiterungsfläche für das bereits 2001 geschlossene Schulzentrum Holter Feld vorgesehenen war, seit Jahren brach lag.

 

09.02.2015 | Regional

Wohnungsaufsichtsgesetz soll Heuschrecken Grenzen setzen

 

Ohne große öffentliche Debatte und oft genug im Hintergrund kaufen Finanzinvestoren deutschlandweit hunderttausende Sozialwohnungen und Gebäudekomplexe auf – auch in Bremen. Am Ziel derartiger Investments lassen die neuen Eigentümer keinen Zweifel. Sie wollen durch Paketverkäufe von hunderten oder tausenden Wohnungen, vor allem eines machen: Gewinn. 20 Prozent Rendite und mehr sind keine Seltenheit – auf der Verliererseite stehen dagegen in der Regel die Mieter.